Klangspiel (ausführliche Beschreibung)

Bei der Suche nach dem optimalsten und reinsten Klang für die Röhren-Glocken habe ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt und die für mich plausiblen  und positiven Eigenschaften von verschiedenen Klangspielen zusammengefasst und in den von mir gefertigten Klangspielen verwirklicht.

 

Das Ergebnis ist beeindruckend.

 

Die Stimmung für die einzelnen Töne bzw. wird exakt angegeben. Jede gewünschte Tonfolge (von A mit 220 Hz bis G 1569 Hz) ist grundsätzlich lieferbar.

Nehmen Sie ein Instrument und stellen Sie Ihre eigene Tonfolge für Ihr individuelles Röhrenglockenklangspiel zusammen (sechs oder acht Töne). Senden Sie mir Ihren Wunsch zu und Ich erstelle gerne für Sie ein unverbindliches und individuelles Angebot.

Benötigen Sie mehr Töne so sehen Sie sich mein Röhren-Glocken-Spiel (Chakraphon) an.

 

Klangspiel gerfertigt von Rolf Eibl
Klangspiel gerfertigt von Rolf Eibl

 

Das Klang- und Windspiel

 

mit dem Wohlfühlklang

 

Die von mir gefertigten Klangspiele werden aus Massivholz und Aluminiumröhren in reiner Handarbeit hergestellt. Sie sind entweder in Moll oder Dur pentatonisch gestimmt. Die meisten Menschen empfinden jede beliebige Abfolge von Tönen der pentatonischen Tonleiter als harmonisch. Die Töne passen immer zueinander, egal in welcher Reihenfolge sie gespielt werden.

 

Die Holzteile

 

Alle Holzteile sind von Hand gedrechselt und zum Schutz der Oberflächen in zwei Arbeitsschritten mit einem Holzöl (Danish Oil) behandelt.

 

Am Träger sind die Röhren einzeln aufgehängt. Die Verknotung der Kordeln ist durch eine Abdeckung nicht zu sehen. Die Abdeckung erleichtert das Abstauben, gleichzeitig befidnet sich unter der Abdeckung ein kleines „Geheimfach“ vorhanden.

 

Der Schlägel wird an der Schnur über eine Kugel fixiert. Die Kugel gewährleistet mit der Vertiefung im Schlägel, dass der Schlägel immer waagerecht hängt. Der Schlägel ist so aufgehängt, dass er alle Klangröhren in deren Mittelpunkt anschlägt.

 

Das Segel verfügt über zwei Bohrungen und kann an der Schnur in verschiedenen Höhen — den eigenen Bedürfnissen entsprechend — aufgehängt werden. Wird das Klangspiel im Freien (bitte ohne Regeneinwirkung) aufgehängt, kann ein Ding-Dong Effekt bei den Klangröhren entstehen. Abhilfe schafft hier die Aufhängung an der Bohrung im Mittelpunkt des Segels. Das Segel hängt etwas schräg, der Ding-Dong Effekt verschwindet.

 

Die Klangröhren

 

Die Klangröhren werden aus Aluminiumrohren hergestellt und sind i.d.R. nicht beschichtet. Sie werden gebürstet. Auf Grund des verwendeten Röhrenmaterials können kleine, jedoch kaum sichtbare Fehler in der Oberfläche der Röhren vereinzelt vorhanden sein, diese haben keinen Einfluss auf die Klangqualität.

 

Jedes Klangspiel verfügt über sechs Röhren, wobei die längste Röhre und die kürzeste Röhre einen Tonabstand von einer Oktave aufweisen.

 

Die Länge jeder Röhre ist berechnet. Die Röhren werden durch schrittweises kürzen gestimmt.

 

Der Aufhängepunkt ist so berechnet, dass die Röhre optimal schwingt. Die längste Röhre ist am Mittelpunkt mit einer Markierung versehen. Dies erleichtert bei der Fertigung den Schlägel an der richtigen Stelle zu positionieren. Die Glockenröhren sind so aufgehängt dass sie jeweils im Mittelpunkt angeschlagen werden und so die optimale Klangqualität erreichen.

 

Das Aufhängen und das Auspacken

 

Zum Transport ist jede Röhre einzeln in Noppenfolie verpackt. Das Windspiel ist mit Stretchfolie zu einem „Paket“ verschnürt. Beim Auspacken sollten sie folgende Punkte beachten.

 

WICHTIG: Hängen Sie unbedingt vor dem Auspacken das Windspiel an einem geeigneten Haken auf.

 

Anschließend wickeln Sie die Strechfolie ab. Hier ist zu beachten, dass Schlägel und Segel oberhalb des Trägers verpackt sind. Hier bitte vorsichtig die Folie entfernen und die beiden Teile nach unten bringen.

 

Dann entfernen Sie die Kordel, welche unter dem Träger die Noppenfolie festhält. Bringen Sie den Schlägel in die Mitte zwischen die Röhren. Anschließend ziehen Sie die Noppenfolie von den Röhren nach unten ab.

 

Richten Sie bei Bedarf die Röhren durch verschieben am Aufhängepunkt so aus, dass jede Röhre senkrecht hängt. Dies ist besonders bei den Windspielen mit den kurzen Röhren zu beachten.